Auffallend anders

„Der Brillenladen“ in Villingen-Schwenningen

Die alte Fassade besteht aus drei einzelnen Fensterelementen
Mein Entwurf für die neu gestaltete Fassade sieht eine Einfassung der einzelnen Fenster vor und fasst sie zu einem großen Ganzen zusammen.
Die erneuerte, klar gegliederte Ladenfront – hell erleuchtet und frisch inszeniert
Die einladende Fassade gewährt neugierige Blicke ins hell erleuchtete Ladeninnere
Für die Präsentation der Brillen im Schaufenster wurden eigens längliche Displays entwickelt
Bereits von außen lässt sich das außergewöhnliche Materialkonzept des Ladens erahnen
In industriell anmutenden Brillencontainer können zahlreiche Brillenmodelle präsentiert werden
Der Kassenbereich wird durch eine auffällige, beleuchtete Rückwand hervorgehoben
Auch der Bürobereich ist mit simplen Mitteln vom Rest des Raumes abgegrenzt: Sichtbar belassene Sperrholzplatten, blau gestrichen und von einem Rohstahlprofil eingefasst.
Die ote Wand wurde mit opulent gemustertem Stoff bespannt
Ein spannender Materialmix dominiert das Konzept des Brillenladens: Verschiedenste Farbigkeiten und Strukturen treffen aufeinander
Die Brillen werden an den Wänden auf klar angeordneten Displays aus Holz präsentiert
Auch die Deckenkonstruktion ist eine individuelle Entwicklung: Eine Konstruktion aus Rohstahl mit eingelegten Brettern ermöglicht die Befestigung der Leuchten
Im Detail: Die grüne Wand besteht aus glänzendem Satin-Stoff, der raffiniert in unzählige Falten gelegt wurde.
Der Wartebereich aus natürlich belassenen Leimholz-Brettern dient zeitgleich als Verkleidung des Heizkörpers
Der Grundriss wird klar durch rechtwinklige Formen strukturiert
Das Büro auf dem Podest grenzt sich klar von der restlichen Ladenfläche ab
Der kahle Bestand
Als Basis für die stoffbespannten Wände wird ein einfacher Rahmen aus Vierkantrohr hergestellt.
Wandgestaltung durch eine künstlerisch gestalteten Putzoberfläche

Blog Artikel vom 1. März 2021